Reisebericht 2012

 

Unser Plan war es um 17 Uhr in Wiesbaden in Richtung Szentes zu starten. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens war es uns nicht möglich, pünktlich los zu fahren. Bereits beim Auffahren auf die Autobahn erhielten Elisabeth und Thomas Jakat die Info, dass sie mit Staus rechnen müssen. Diese Prognose behielt die ganze Fahrt über ihre Richtigkeit. Von Neuss bis Wiesbaden war die komplette A3 ein Staufaktor. Gegen 19 Uhr erreichten sie ihr Ziel in Limburg und nach kurzem Halt und Umladen des Gepäcks ging unsere Fahrt die A3 entlang weiter. Bedauerlicherweise zog sich das hohe Verkehrsaufkommen bis nach Bayern durch und wir kamen nur langsam voran. Gegen 23.30 Uhr suchten wir uns einen Rastplatz und machten es uns im Auto zum schlafen gemütlich. Nach einer recht kurzen, eher unruhigen Nacht setzten wir unsere Reise nach Ungarn fort.

Bisher fuhr ich die Strecke immer in Richtung Budapest, um von dort weiter nach Miskolc zu fahren. Bis kurz vor Budapest bewegte ich mich daher auf bekanntem Terrain. Hier erhielt ich vom Navigationssystem den Hinweis nun die Route zu wechseln und mich in Richtung Szentes zu halten.

Der Weg zum Tierheim führt über einen nicht befestigten Feldweg eher in eine Einöde. Die ersten paar Minuten fragt man sich, ob man richtig ist. Aber durch das Gebell der Hunde ist man nun sicher; hier ist das Gelände des Tierheims. Ich kannte den Film, den Elke Otte im Winter dort gedreht hatte und war auf einiges gefasst. 
Ilona und Ferenc begrüßten uns und führten uns durch das Tierheim. Die Arbeitsbedingungen für die Helferinnen und Helfer sind nicht einfach; sie verfügen über kein fließendes Wasser und auch keine Stromversorgung. Die Zwinger sind oftmals nicht komplett überdacht; die Hunde haben wenig Möglichkeit, bei schlechtem Wetter Schutz zu suchen. Das Tierheim erreicht ständig seine Aufnahmekapazität. 

Ziel sollte es sein:

Jeden Hund im Tierheim zu kastrieren
Strom- und Wasserversorgung zu ermöglichen
Die Zwingeranlage zu verändern

 

 

 

 

Rufen Sie einfach an:

 

Elisabeth Jakat

Tel: 02131 7420745

 

 

 

 

 

 

Anerkennung der Gemeinnützigkeit

03.07.2014

Steuernummer:

122/5793/2425

Finanzamt Neuss

 

Second Hand Hunde in Not
Sparkasse Neuss
IBAN: DE4830550000100

1726619

Bic:

 WELADEDNXXX